learn on a higher level

Berufspilotenlizenz (CPL)

Die Commercial Pilot Licence (CPL) ist der nächste Schritt nach der Ausbildung zum Privatpiloten (PPL), um sich mit spezifischen fliegerischen Details und weiterführenden theoretischen und praktischen Anforderungen auseinanderzusetzen.

Die in der PPL-Ausbildung erlangten Kenntnisse werden vertieft und um fortgeschrittene Flugübungen erweitert. Die Berufspilotenlizenz ist eine Weiterbildung, welche die fliegerische Sicherheit erhöht und neue Perspektiven eröffnet. Eine Herausforderung!

VORAUSSETZUNGEN

Praxiserfahrung

Vor Beginn der Ausbildung müssen die Anwäter im Besitz der Privatpilotenlizenz sein und 155 Stunden Flugerfahrung auf Helikoptern nachweisen. Um die erforderlichen Flugstunden zwischen dem Abschluss der PPL- und dem Beginn der CPL-Lizenz möglichst effizient und kostenbewusst zu erreichen, können die weiteren Zusatzausbildungen schon in dieser Phase der Ausbildung absolviert werden. Dafür eignen sich die Erweiterung für Landungen im Gebirge (MOU) oder die Nachtflugerweiterung (NIT).

Medical Class I

Für Berufspilotinnen und Berufspiloten ist ein medizinisches Tauglichkeitszeugnis der Klasse 1 erforderlich (Medical Class I). Angehende Berufspilotinnen und  Berufspiloten sollten dieses Medical deshalb schon für die Privatpilotenlizenz erlangen, da die weitere Ausbildung davon abhängt, ob die körperliche Tauglichkeit gewährleistet ist. Die Erstuntersuchung muss in einem Aeromedical Center erfolgen. Die in regelmässigen Abständen wiederkehrenden Untersuchungen können dann von einem Vertrauensarzt des Bundesamtes für Zivilluftfahrt in der Nähe des Wohnortes durchgeführt werden.

THEORIE UND PRAXIS

Theoretische Ausbildung

In der Theorie wird das Wissensspektrum erweitert und die Kenntnisse aus der PPL Ausbildung vertieft. Es kommen keine neuen Fächer dazu. Da ein grosser Teil der Unterlagen in Englisch verfasst ist, sind gute Sprachkenntnisse von Vorteil. Die jeweiligen Fächer können einzeln oder in Blöcken geprüft werden.

Praktische Ausbildung

Für die praktische Ausbildung sind mindestens 30 Ausbildungsstunden vorgesehen. Ebenso müssen vor der Prüfung 10 Stunden simulierter Instrumentenflug und 5 Stunden Nachtflug absolviert sein. Diese können teilweise auch auf dem Simulator erfolgen. Um die praktische CPL-Prüfung ablegen zu können, sind mindestens 185 Stunden Flugerfahrung mit Helikoptern nötig.

Kosten

Berechnungsbeispiel

Berechnungsbeispiel mit dem Schulungshelikopter Robinson R22 Beta II, mindestens 35 Stunden gemäss EASA PART FCL. Je nach Lernfortschritt können die Kosten variieren.

  in CHF
35 h Robinson R22 inkl. Prüfungsflug (mit Paketpreisen) 15'873.-
60 Fluglehrer - Lektionen 120.- CHF / h 7'200.-
Landetaxen ca. 25 Landungen 26.- CHF 650.-
Theoriekurs 5'000.-
Theoriematerial 1'500.-
Theorieprüfungsgebühren BAZL 1'200.-
Medical Class I 1'200.-
Prüfungsgebühren BAZL 360.-
Gesamtkosten 32'783.-

FINANZIERUNG

Ausbildungen in der Helikopterfliegerei sind mit teils grösseren Kosten verbunden. Um optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen, bieten wir drei verschiedene Finanzierungsmodelle an.

 

Standard

  • Monatliche Abrechnung und Bezahlung des offenen Betrages
  • Anwendung von Rabattpaket jederzeit möglich

 

Optima

  • Rabattpakete bei Vorauszahlung (Rabatt gilt auf Minutenpreise der Helikopter)
    • CHF 10'000.- gibt 3% Rabatt
    • CHF 20'000.- gibt 4% Rabatt
    • CHF 30'000.- gibt 5% Rabatt
  • Monatliche Abrechnungsübersicht

 

Flex

  • Einmalige Anzahlung je nach Helikoptertyp
  • Monatliche Einzahlung ab CHF 800.-
  • Läuft so lange bis die jeweilige Ausbildung bezahlt ist
  • Preise gemäss aktueller Preisliste
  • Keine Zinskosten auf Kontokorrent
  • Restbetrag kann jederzeit durch den Kunden abbezahlt werden
  • Monatliche Abrechnungsübersicht
  • Separater Finanzierungsvertrag (aktueller Betreibungsregister-Auszug notwendig)
  • Anwendung von Rabattpaketen nicht möglich

Gut zu wissen

Helikoptertyp

Obwohl die komplette Ausbildung zum Berufspiloten auf dem Robinson R22 möglich wäre, ist ein frühzeitiger Wechsel auf den Robinson R44 oder auf die Turbinenhelikopter Robinson R66/Airbus H120 sinnvoll. Die meisten kommerziellen Helikopterunternehmen in der Schweiz oder im Ausland verlangen Erfahrung auf Turbinenhelikoptern oder zumindest auf dem Robinson R44.

Freelance

Unseren Absolventen der CPL-Prüfung bieten wir – wo möglich – eine Anstellung als Freelance-Pilot/in bei der Heli Academy. Entsprechend ihrer Erfahrung führen Freelancer Flüge auf Abruf durch und erhalten eine Entschädigung.

fliegt jetzt als Heli Academy

0